Syrien-Opfer: So viel Spenden wie noch nie

Glückskette sammelte seit Sommer 2012 über 50 Millionen Franken

Glücksketten-Helferin im Einsatz: Spenden werde am Telefon entgegengenommen.

Die Schweizer Bevölkerung zeigt sich sehr solidarisch mit den Opfern des Krieges in Syrien. Seit dem August 2012 wurden in der Schweiz insgesamt über 50 Millionen Franken gespendet.

So viele Spenden wie noch nie

So viel sei für Kriegsopfer noch nie gespendet worden, teilte die Glückskette mit. Nicht einmal im Kosovokrieg. Mit den Spenden von total über 50 Millionen Franken habe man bis jetzt 78 Projekte unterstützt. Davon hätten über 800'000 Menschen profitiert und zwar direkt in Syrien, aber auch in den Nachbarländern, wo die meisten Kriegsopfer hingeflüchtet sind. Seit dem Herbst unterstützt die Glückskette auch Flüchtlinge, die auf der Balkanroute nach Europa wollen.

Keine politische Lösung in Sicht

Der Konflikt in Syrien dauert nun bereits fast sechs Jahre. Eine politische Lösung zeichne sich aber nicht ab, schreibt die Glückskette in ihrer Mitteilung weiter.

Kommentieren

comments powered by Disqus