Lawine im Südtirol: Mindestens sechs Tote

Suchtrupps und Spürhunde vor Ort

Lawine (Symbolbild)

Beim Abgang einer Lawine im Südtiroler Ahrntal sind heute mindestens sechs Skifahrer ums Leben gekommen. Möglicherweise wurden weitere Menschen unter den Schneemassen begraben. Das teilte die italienische Nachrichtenagentur Ansa mit. Suchtrupps waren unter anderem mit Helikoptern und Spürhunden im Einsatz.

Mehreren Skifahrern sei es gelungen, sich aus eigener Kraft zu befreien, einige seien verletzt worden. Woher die Opfer stammen sei noch unklar.

Die Lawine habe sich am Vormittag auf dem Schneebigen Nock (Italienisch: Monte Nevoso) gelöst, dem mit 3358 Meter zweithöchsten Berg der Rieserfernergruppe.

Kommentieren

comments powered by Disqus