HC Kriens-Luzern verpasst die Playoffs

Spiel der letzten Chance gegen St. Otmar St. Gallen verloren.

Die Krienser probierten alles, aber es reichte doch nicht für die Playoffs.

Die Handballer des HC Kriens-Luzern haben die Playoffs verpasst. Die Krienser verloren gestern Abend das Spiel der letzten Chance gegen St. Otmar St. Gallen mit 26:29. Die Enttäuschung beim HCK ist gross. In der NLA-Finalrunde holte die Mannschaft aus den letzten neun Spielen einen einzigen Punkt.

St. Otmar St. Gallen qualifiziert sich dafür in der NLA-Finalrunde als letztes Team für die Playoff-Halbfinals. Die St. Galler verdankten den dritten Sieg in Serie der grösseren Routine und Cleverness. Nachdem die Gäste beim direkten Konkurrenten um das letzte Playoff-Ticket nach einem 12:8 mit 12:14 in Rückstand geraten waren, gingen sie in der 49. Minute mit dem 21:20 erstmals wieder in Führung. Mehr als dreimal der Ausgleich gelang den Zentralschweizern in der Folge nicht mehr.

Kriens-Luzern hat in der Finalrunde in neun Spielen nur einen Punkt geholt. Mit dem Sieg der Ostschweizer ist klar, dass es in den Playoff-Halbfinals zur Neuauflage des letztjährigen Finals zwischen St. Otmar und Titelverteidiger Kadetten Schaffhausen kommt.

Kommentieren

comments powered by Disqus