LUGA: Diskussion mit den Firmenchefs

Wieso gibt's nicht mehr Lohn? Weshalb wird im Ausland produziert? Was bringen die Bilateralen?

Die 37. Zentralschweizer Frühlingsmesse LUGA. Visualisierung vom Stand des Gastkantons Luzern LUGA vom 29.04. - 08.05.2016 unter dem Motto "erlebe die Vielfalt" Eine der Attraktionen an der diesjährigen Luga: Sieben Strausse. LUGA vom 29.04. - 08.05.2016 unter dem Motto "erlebe die Vielfalt"

Audiofiles

  1. An der Luga mit den Firmenchefs diskutieren. Audio: Yanik Probst

Am Freitag 29. April beginnt sie wieder: Die Zentralschweizer Frühlingsmesse LUGA. Zahlreiche Aussteller präsentieren ihre Neuheiten, es gibt ein paar "Müsterli" und natürlich auch in diesem Jahr wieder den Streichelzoo. Die Unternehmer verkaufen in diesem Jahr aber nicht nur Waren, sie stehen auch Red und Antwort zu kritischen Fragen.

Ein Guetzli probieren hier, ein Bier trinken da und dazu noch ein Lösli kaufen. Die LUGA hat viele Traditionen. Üblicherweise versuchen Unternehmen vor allem, den Besuchern ihre Neuheiten zu präsentieren und wenn möglich auch zu verkaufen. Die Chefs verschiedener Unternehmen wollen dieses Jahr aber auch kritische Fragen beantworten. Am Dienstag, 3. Mai, gibt es deshalb einen Spezialanlass an der LUGA.

«Auf ein Bier mit der Wirtschaft» heisst der Anlass, der von der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz ihz ins Leben gerufen wurde. Die ihz will den Besucherinnen und Besuchern der LUGA die Möglichkeit geben, ihre Fragen den Chefs von teils grossen Schweizer Konzernen zu stellen. Weshalb wird immer mehr im Ausland produziert? Weshalb braucht es die Bilateralen Verträge mit der EU? Wie sicher ist mein Job überhaupt noch?

Firmenchefs von grossen Schweizer Konzernen

Auskunft geben werden unter anderen der Präsident des Verwaltungsrats des Liftbauers Schindler in Ebikon, Christoph Lindenmeyer, der CEO der CPH Chemie + Papier-Holding AG in Perlen, Peter Schildknecht oder auch ABB-Chef Remo Lütolf. Sie alle sind bereit, sich den kritischen Fragen der Besucher zu stellen. Auch der Direktor der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz ihz, Felix Howald, wird vor Ort sein.

Die ihz als Organisatorin des Anlasses «Auf ein Bier mit der Wirtschaft» erhofft sich damit mehr gegenseitiges Verständnis zwischen Wirtschaft und Gesellschaft. Die Besucherinnen und Besucher sollen einerseits das Handeln von Unternehmen und ihren Chefs besser verstehen können. Gleichzeitig sollen sie den Firmenchefs aber auch ihre Meinung sagen dürfen. Denn die Firmenchefs seien auf solche Inputs angewiesen und würden diese jeweils gerne aufnehmen, so ihz-Direktor Felix Howald.

Kein PR-Anlass

Wer jetzt denkt, die Firmen-Chefs wollen damit nur ihr Image aufpolieren, der irrt. So sagt zumindest Beat Wullschleger, Geschäftsführer der Wilhelm Schmidlin AG. Sein Unternehmen in Oberarth stellt unter anderem Badewannen und Duschen her. Für ihn geht es beim Anlass «Auf ein Bier mit der Wirtschaft» an der LUGA aber nicht primär um PR. Viel mehr gehe es darum zu hören, was die Menschen beschäftigt und wo Fragen zur Wirtschaft sind, so Beat Wullschleger.

Der «Auf ein Bier mit der Wirtschaft» von der ihz findet am Dienstag, 3. Mai, an der LUGA im Restaurant Chalet statt. Der Eintritt ist gratis und eine Anmeldung nicht nötig. 

An der LUGA mit Vertretern der Wirtschaft diskutieren. An der LUGA mit Vertretern der Wirtschaft diskutieren.

Kommentieren

comments powered by Disqus