Verkehrs-Prognosen für Auffahrt

Das verlängerte Wochenende wird für Stau sorgen

Über das Auffahrtswochenende wird am Gotthard viel Verkehr erwartet.

Das lange Auffahrtswochenende steht bevor. Viele nutzen die Brücke um einige Tage im Süden zu verbringen. Im Vergleich zu Ostern wird der Ansturm diesmal weniger prekär ausfallen. Dennoch werden sich Tausende Sonnenhungrige mit ihren Fahrzeugen auf die Reise in den Süden begeben und vor allem die Zufahrt zum Gotthard-Tunnel verstopfen. Besonders intensiv wird der Rückreiseverkehr.
Die Brückentage sind seit jeher eine gute Gelegenheit, um einige Tage in sonnenreichen Regionen zu verbringen. Viele Reisende begeben sich ab Mittwoch auf den Weg Richtung Tessin/Italien, was zur starken Belastung der wichtigsten Schweizer Transitstrecke A2 führt. Besonders gedulden müssen, werden sich Reisende vor dem Gotthard-Tunnel.

Anstehen ab Mittwoch

Am Mittwoch erwartet Viasuisse bereits nach 9 Uhr die ersten Staus am Gotthard-Tunnel. Während diese in den Morgenstunden mit bis zu 4 Kilometer relativ moderat ausfallen dürften, werden sie am Nachmittag deutlich zunehmen. Zwischen 15 - 19 Uhr können Staulängen um die 10 Kilometer entstehen, was einer Wartezeit von rund anderthalb Stunden entspricht. Wer den Gotthard-Tunnel hinter sich lässt, könnte vor der Ausreise nach Italien erneut im Stau vor dem Grenzübergang Chiasso-Brogeda stehen. Nach 19 Uhr wird die Blechkolonne relativ schnell abnehmen. Ab Mitternacht sollte die Fahrt ohne Stau gelingen.

Das sagt die Statistik über die Staus am Gotthard-Nordportal am Auffahrtswochenende.

Am Donnerstag beginnt das Warten früh. Bereits um 6 Uhr erwartet Viasuisse die ersten Fahrzeugkolonnen in Göschenen. Der Stau wird voraussichtlich zwischen 9 Uhr und 14 Uhr den Höhepunkt erreichen. Wie intensiv die Blechkolonne am Auffahrtstag ausfallen wird, ist schwer abzuschätzen. Viasuisse erwartet Staulängen zwischen 5 - 10 Kilometer. Realistisch vorauszusagen ist hingegen das Ende des Staus: Bereits ab 18 Uhr dürfte ein staufreies Passieren des Gotthard-Tunnels möglich sein. Moderat ausfallen dürfte das Stauaufkommen am Freitag. Kürzere Staus bis zu 3 Kilometer sind zwischen 10 und 15 Uhr möglich.

Geeignete Umfahrungsroute wählen

Am Gotthard-Pass wird die Wintersperre erst ab dem 20. Mai aufgehoben. Die Passstrasse dient bis dahin nicht als Alternative. Für Reisende aus dem Grossraum Zürich, Ostschweiz und Basel ist die A13 San Bernardino-Route ab einer Staulänge von 6 Kilometer eine geeignete Alternative. Jedoch muss auf der A13 zwischen dem San Bernardino-Tunnel und der Verzweigung Sarganserland mit intensiven Staus gerechnet werden. Reisende aus dem Mittelland können die Reise durch den Lötschberg und/oder den Simplonpass wählen - diese Reise gelingt meist staufrei. Je nach Urlaubsziel bietet sich den Reisenden aus der Westschweiz auch die Variante durch den Grossen St. Bernhard, wobei die Fahrt durch den Tunnel kostenpflichtig ist.

Auf diversen Strecken im Schweizer Strassennetz muss über das Auffahrtswochenende mit Behinderungen gerechnet werden.

Rückreiseverkehr bereits ab Samstagmorgen

Die Schweiz erwartet ein intensives Rückreisewochenende. Unterwegs sind HolländerInnen, die sich nach einer Woche Maiferien auf die Rückreise begeben und Reisende, welche vom verlängerten Auffahrtswochenede profitierten. Bereits am Samstagvormittag um 10 Uhr dürfte der erste Rückreiseverkehr Richtung Norden einsetzen. Mit bis zu 10 Kilometer werden die längsten Staus zwischen 13 Uhr und 18 Uhr erwartet. Viasuisse prognostiziert die grösste Reisewelle Richtung Norden am Sonntag. Besonders viel Fahrzeuge werden sich zwischen 13 Uhr und 22 Uhr vor dem Südportal in Airolo stauen. Gut möglich, dass der Stau bis zu 15 Kilometer erreicht - was deutlich über 2 Stunden Wartezeit bedeutet. Diese Zeiten sollten Reisende wenn möglich meiden oder frühzeitig eine Alternative ins Auge fassen. Staufrei dürfte die Zufahrt zum Gotthard-Südportal erst weit nach Mitternacht sein.

In Fahrtrichtung Norden gelingt die Heimreise in den Morgenstunden meist staufrei. Unter der Woche könnten vor der Tunnelzufahrt zum längsten Strassentunnel der Schweiz immer wieder Staus entstehen - im Vergleich zum Hinreiseverkehr verteilt sich der Rückreiseverkehr deutlich besser. Unter der Woche besteht vor allem am Nachmittag Staugefahr vor dem Gotthard-Südportal.

Dokumente

  1. Tage mit hohem Verkehrsaufkommen. (viasuisse)
  2. Staukarte (viasuisse)

Die Klugen reisen antizyklisch

Viasuisse empfiehlt die Hinreise wenn möglich nicht am Mittwochnachmittag oder Donnerstagmorgen anzutreten. Bei der Rückreise sollten Samstag- und Sonntagnachmittag gemieden werden. Wer spät abends oder in der Nacht losfährt umgeht das Staurisiko. Wer mit Kindern reist, kann den Autosegen in Form von Hörspielen oder ähnlichem bewahren. Ferner sollte genügen Trinken und Essen mitgeführt werden. Vor und während der Fahrt können die Verkehrsinfos auch in Echtzeit via TCS Verkehrsapp verfolgt werden. Und als Faustregel gilt: Bei Stau auf der Autobahn sollte diese nicht verlassen werden, denn eine Umfahrung lohnt sich selten.

Aktuelle Verkehrsmeldungen aus der Zentralschweiz (bis und mit Gotthard-Südportal) gibt es rund um die Uhr im Radio Pilatus Verkehrsservice

Viel Verkehr wird für dieses Wochenende prognostiziert.

Kommentieren

comments powered by Disqus