VBL spüren die Konkurrenz durch Velos & E-Bikes

2015 war ein wirtschaftlich gutes Jahr, jedoch weniger Passagiere

Neuer Doppelgelenktrolleybus kommt auf Linie 1 zum Einsatz

Audiofiles

  1. VBL bekam warmen Sommer zu spüren. Audio: Yanik Probst

Die Luzerner Verkehrsbetriebe (vbl) haben 2015 die Konkurrenz durch Velos und E-Bikes zu spüren bekommen. Aufgrund des warmen Sommers seien Personen oftmals zu Fuss oder auf dem Velo unterwegs gewesen. Dennoch wurden mit 46,3 Millionen Fahrgästen 0,2 Prozent mehr Personen transportiert als 2014.

Besonders die Trolleybusse, die vielfach für Kurzstrecken benutzt werden, bekamen das warme Wetter zu spüren und verzeichneten eine Abnahme der Gästezahl. Finanziell konnte die VBL 2015 laut Mitteilung die Ziele aber erreichen. Unter dem Strich verdienten die Verkehrsbetriebe Luzern 1,1 Millionen Franken. Der Jahresgewinn bewegt sich somit auf Vorjahresniveau.

Zahlreiche Jubiläen und Neuheiten 2016
Das laufendende Jahr wird für die VBL ein regelrechtes Feierjahr: 75 Jahre Trolleybus, 30 Jahre Passpartout; 10 Jahre Tellbus und natürlich auch die Eröffnung des Gotthardbasistunnels. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2016 wird zudem der neue Busterminal beim Seetalplatz in Betrieb genommen. Dadurch werde Emmen und auch Emmenbrücke wieder näher an die Stadt rücken, so die VBL in einer Mitteilung.
 

Kommentieren

comments powered by Disqus