Utenberg bereits ab Juli Asylunterkunft

Es werden 100 Männer dort leben

Der Eingang zur Zivilschutzanlage Utenberg. Der Eingang zur Zivilschutzanlage Utenberg.

Bereits gestern Morgen war bekannt geworden, dass die Zivilschutzanlage Utenberg zu einer Asylnotunterkunft umfunktioniert wird. Nun haben Stadt und Kanton gestern Abend die Anwohner detailliert informiert. Laut diesen Informationen wird die Anlage Anfang Juli in Betrieb genommen und es werden 100 Männer aus Syrien, Afghanistan und Eritrea dort leben. Wieso nur Männer? Familien und Kinder dürfen nicht in unterirdischen Anlagen untergebracht werden. Die Asylnotunterkunft soll maximal zwei Jahre lang offen bleiben. 

Für Sicherheit wird gesorgt
Beim Eingang zur Zivilschutzanlage werde es noch einen Tageslichtcontainer geben, damit die Asylsuchenden nicht den ganzen Tag ohne Tageslicht sein müssen. Für Sicherheit sei gesorgt, es werde Zugangskontrollen und einen privaten Sicherheitsdienstleiter geben. Von 22 Uhr bis 7 Uhr sei die Anlage jeweils geschlossen. Weil nebenan gleich das Schulhaus und die Jugendsiedlung Utenberg sind, würden für die Asylsuchenden zudem noch Regeln aufgestellt, wann sie sich wo aufhalten dürfen. Weiter hiess es, es gebe eine Begleitgruppe aus dem Quartier, welche mit dem Kanton und der Stadt Luzern in engem Kontakt sein werde. 

Kommentieren

comments powered by Disqus