Luzern: Bald Debatte über höhere Steuern?

CVP-Regierungsrat Reto Wyss lanciert die Steuerdiskussion

Der Luzerner Bildungsdirektor Reto Wyss.

Der Luzerner Regierungsrat Reto Wyss fordert eine Debatte über eine Steuererhöhung. Weil Luzern weniger Geld aus dem nationalen Finanzausgleich erhält, müsse nun über alle Varianten diskutiert werden, sagte er gegenüber der "Neuen Luzerner Zeitung".

Der Kanton Luzern hatte bis vorletzte Woche für das kommende Jahr mit einem Minus von rund 30 Millionen Franken gerechnet. Danach behandelte das Kantonsparlament das geplante Sparpaket KP17 und vergrösserte das Defizit um rund 12 Millionen. Und gleichzeitig wurde bekannt, dass Luzern aus dem Nationalen Finanzausgleich NFA 38 Millionen Franken weniger erhält als budgetiert.

Nun muss für 2017 ein Loch von 80 Millionen Franken gestopft werden. CVP-Regierungsrat Reto Wyss will nun auch über höhere Steuern diskutieren. Gleichzeitig macht Wyss aber gegenüber der NLZ klar, dass er die linke Initiative „Für faire Unternehmenssteuern“ ablehnt.

SP, Grüne und Grünliberale können sich eine Debatte über eine Steuererhöhung vorstellen, wie die "Neue Luzerner Zeitung" schreibt. Die CVP und FDP wollen zunächst abwarten, welche Vorschläge die Luzerner Regierung macht. Die SVP lehnt eine Steuererhöhung strikte ab.

Kommentieren

comments powered by Disqus