Milliardenklage gegen Facebook eingereicht

Familien von Gewaltopfern klagen gegen das Unternehmen

Das Logo der Social-Media-Plattform "Facebook"

Familien von mehreren Gewaltopfern des Nahost-Konflikts haben die Socialmedia-Plattform Facebook auf Schadenersatz verklagt.

Die Familien sind der Meinung, dass die Extremisten der radikal-islamischen Hamas dank dem Informationsaustausch über Facebook ihre Anschläge einfacher planen konnten. Die Klage wurde am vergangenen Sonntag in New York eingereicht. Gefordert wird von Facebook ein Schadenersatz von mindestens einer Milliarde Dollar. Kläger sind fünf Familien mit US-amerikanischer Staatsbürgerschaft, die grösstenteils in Israel leben.

Facebook kommentierte die Klage mit der allgemeinen Erklärung, man biete keinen Platz für Inhalte, die zu Gewalt ermutigen. Und auch Drohungen, Hassreden und Terrorismus goutiere man nicht. Facebook fordert seine Nutzer auf, solche Inhalte zu melden.

 

Kommentieren

comments powered by Disqus