200 Jahre Rigi Kulm: Die Königin der Berge feiert Geburtstag

Eine spezielle Jubiläumswoche macht die Geschichte erlebbar

Hotel Rigi Kulm Kolorierter Stich des ersten Berggasthauses auf Rigi Kulm um 1830. Blick ins Hotelgästebuch mit Eintragungen aus dem Jahre 1877 Blick ins Hotelgästebuch mit Eintragungen aus dem Jahre 1877 Die drei Hotels auf Rigi Kulm, von links: Hotel Schreiber, erbaut 1872–75, Hotel Regina Montium, eröffnet 1857, und Hotel Rigi-Kulm, eröffnet 1848. Da die Rigi-Bahnen noch nicht in Betrieb waren,
musste alles Baumaterial mühsam auf den Gipfel getragen wer Renate Käppeli vor der einzigartigen Bibliothek mit unbezahlbaren Werken und den Hotelgastbüchern Rigi Kulm um 1880: Auf dem Gipfel der Aussichtsturm, darunter die drei Hotels mit verschiedenen Nebengebäuden, die Bahngleise, der gemeinsame Bahnhof sowie die Remisen der beiden sich konkurrenzierenden Bahnen. Im Osten erhebt sich die Sonne. Renate Käppeli zeigt das wertvolle vergoldete Teeservice, geschenkt vom Bayernkönig Ludwig II anlässlich seines Besuches auf Rigi Kulm. Das vergoldete Teeservice ist heute – wie auch viele andere Gegenstände der letzten 200 Jahre Hotelgeschichte wie Spieg 200 Jahre Rigi Kulm Tintenfässchen, welches damals in jedem Hotelzimmer zum Schreiben zur Verfügung stand. 200 Jahre Rigi Kulm

Die Erfolgsgeschichte der Rigi wird diesen Sommer 200 Jahre alt. Angefangen hat alles mit der idyllischen Bergwelt und der Rundumsicht auf Alpen und Mittelland.

Im vorletzten Jahrhundert reisten Abenteuerlustige und Romantiker – darunter auch Adelige, Dichter und Maler – zum legendären Sonnenaufgang auf die Rigi. Übernachtet haben Sie alle im Jahre 1816 erbauten Berggasthaus Rigi Kulm. Die Adeligen, Dichter und Maler trugen ihre Eindrücke von diesem Naturerlebnis in die Welt hinaus und machten so die Rigi berühmt.

Dieses Naturspektakel ist heute noch genauso eindrücklich wie anno dazumal. Mussten die ersten Besucher der Rigi noch den Wanderweg nehmen, fahren die Touristen heute bequem mit einer der drei Bergbahnen auf die Rigi.

Erste Bergbahn Europas

Die im Jahre 1871 eröffnete Zahnradbahn von Vitznau auf Rigi Kulm ist die älteste Bergbahn Europas. Lokomotiven und Wagen aus den Anfangsjahren wurden fachmännisch und liebevoll restauriert. Die Rigi Bahnen besitzen heute einen der weltweit grössten Nostalgie-Fahrzeugsparks. Und dieser ist zum Teil noch heute täglich auf der Schiene unterwegs.

Blitzblankes Material, der Geruch des Kohlefeuers, das Zischen des Dampfs, sprühende Funken und das reibungslose Spiel der wuchtigen Mechanik ziehen die Dampfzug-Passagiere auch heute noch in ihren Bann. Dementsprechend beliebt sind die Dampffahrten nicht nur bei Kindern und Nostalgiefans.

Extra-Fahrten und Theatertouren

Zum 200-Jahr-Jubiläum leisten die alten Dampfloks Extra-Schichten. Während der Jubiläumswoche vom 1. – 7. August finden sogar täglich nostalgische Dampffahrten statt.

Ein weiteres Highlight des abwechslungsreichen Jubiläumsprogramms ist die Theatertour «Hochzeitsreise mit Mark Twain», die die Zuschauer mitnimmt auf eine Reise durch die Geschichte. Die Premiere ist am 4. August 2016. Dann folgen bis Mitte Oktober 25 weitere Aufführungen.

Ein Hotel voller Erinnerungen

Auf die Besucher warten spannende Geschichten rund um die Hotellerie auf der Rigi. Interessantes gibt es auch im Hotel Rigi Kulm selbst zu entdecken. Zeugen längst vergangener Zeiten erinnern an abenteuerlichen Reisen, an bedeutende Zeitgenossen und an den Prunk vergangener Epochen. 

Das vergoldete Teeservice zum Beispiel, das der Bayernkönig Ludwig II. anlässlich eines seiner Besuche auf Rigi Kulm dem Hause geschenkt hat, ist heute – zusammen mit vielen anderen Gegenständen der vergangenen 200 Jahre Hotelgeschichte wie etwa Gästebüchern – im Privatbesitz der Besitzerfamilie Käppeli.

Im nachstehend verlinkten Interview mit Radio Pilatus erzählt Renate Käppeli aus der Geschichte des Traditionshauses und Ihrem Leben als Gastgeberin auf der Rigi. 

Audiofiles

  1. 200 Jahre Rigi Kulm: Die Königin der Berge feiert Geburtstag. Audio: David von Moos
  2. Das Hotel Rigi Kulm im Wandel der Zeit: Interview mit Hotelière Renate Käppeli. Audio: Hanspeter Gloor
  3. 200 Jahre Rigi Kulm: Eine spezielle Jubiläumswoche macht die Geschichte erlebbar. Audio: David von Moos

Kommentieren

comments powered by Disqus