Doch keine fixe Überwachungskameras in Luzern

Unterhalt der Videokameras wäre zu teuer

Ho-Ho-Hopp Lozärn!

Die Luzerner Polizei wollte zukünftig die Fanmärsche zwischen dem Bahnhof Luzern und dem Fussballstadion mit fixen Videokameras überwachen. Geplant waren stationäre Kameras vor allem im Bereich von Strassen, auf welchen es zu heiklen Situationen kommen kann. Aus dieser Idee wird aber infolge Kosten und Problemen mit dem Datenschutz doch nichts.

Um die Fans auf dem Weg ins Stadion zu überwachen, wollte die Luzerner Polizei an heiklen Stellen fixe Überwachungskameras montieren. Daraus werde aber nun doch nichts. Die Anfrage der Polizei wurde inzwischen zurückgezogen, da eine Prüfung dieses Projekts ergeben hat, dass der Unterhalt der Videokameras zu teuer wäre», sagte Erwin Rast vom Sicherheitsdepartement des Kanton Luzern gegenüber Radio SRF sagte. Gründe dafür seien einerseits zu hohe Kosten des Unterhalts der Kameras, andererseits aber auch Probleme mit dem Datenschutz. Zudem könnten Chaoten diese fixen Stellen auch umgehen. Die Luzerner Polizei wird dementsprechend auch diese Saison weiterhin auf den Einsatz von mobilen Kameras durch einen Sicherheitsdienst setzen.

Kommentieren

comments powered by Disqus