Nach dem Selbstunfall ging er in die Beiz

Ein 56-jähriger prallte bei Lindencham in ein Verkehrssignal

Nach einem Selbstunfall auf der Autobahn A4 entfernte sich der Verursacher von der Unfallstelle und begab sich in ein Lokal. Ein 22-jähriger Lenker hatte beim Anschluss Stans Süd beim Einmünden auf die Autobahn die Beherrschung über sein Fahrzeug verloren.

In Cham und Stans ist es gestern Abend zu Selbstunfällen gekommen. In Cham beleidigte und bedrohte der Unfallverursacher danach die Polizei. In Stans waren Drogen im Spiel.

Am Mittwochabend, kurz nach 21:30 Uhr, prallte ein 56-jähriger Autolenker bei der Autobahnausfahrt Lindencham aus noch nicht bekannten Gründen in einen Verkehrsteiler und eine Signalisationstafel. Ohne sich um den Schaden zu kümmern oder die Unfallstelle zu sichern, entfernte er sich vom Ort des Geschehens. Gegen 22:15 Uhr konnte er jedoch durch die Zuger Polizei in einem Lokal in Cham angetroffen werden. Dort verweigerte er mehrmals die Personenkontrolle und beleidigte die Einsatzkräfte verbal massiv. Im Zuge dieser Äusserungen zog er auch noch ein Klappmesser aus seiner Hosentasche und bedrohte damit die Polizisten. Diese nahmen den 56-Jährigen vorübergehend fest. Er wurde für medizinische Abklärungen ins Spital überführt. Dort musste er sich auch einer Blut- und Urinprobe unterziehen.

Dem fehlbaren Lenker wurde der Führerausweis abgenommen. Er muss sich u.a. wegen Nicht-Beherrschen des Fahrzeugs, pflichtwidrigem Verhalten nach einem Verkehrsunfall sowie Gewalt und Drohung gegen Beamte vor der Zuger Staatsanwaltschaft verantworten.

Stans: Unter Drogeneinfluss einen Selbstunfall verursacht

Ebenfalls gestern Abend, ca. um 23.25 Uhr, hat sich in Stans auf der Autobahn A2 in Richtung Norden ein Selbstunfall eines Personenwagens ereignet. Verletzt wurde niemand. Ein 22-jähriger Lenker hatte beim Anschluss Stans Süd beim Einmünden auf die Autobahn die Beherrschung über sein Fahrzeug verloren. Beim Beschleunigen war das Auto ausgebrochen und auf der Normalspur mit den Leitplanken kollidiert. Es wurde festgestellt, dass der Mann unter Drogeneinfluss gefahren war. Er musste eine Blut- und Urinprobe und seinen Führerausweis, welchen er auf Probe besass, abgeben. Am Fahrzeug und den Einrichtungen der Autobahn entstand Sachschaden. Das Fahrzeug musste durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus