Stadt Luzern testet Velostrassen

Im Bruchquartier wird eine neue Fahrbahn speziell für Velofahrer eingeführt

So wird die neue Velostrasse in der Bruch- und Taubenhausstrasse in der Stadt Luzern signalisiert. So wird die neue Velostrasse in der Bruch- und Taubenhausstrasse in der Stadt Luzern signalisiert.

Was es in Holland schon seit den 80er Jahren gibt, kommt jetzt auch in die Schweiz. Die Stadt Luzern ist an vorderster Front mit dabei. Von August bis nächsten Mai werden in der Stadt Luzern sogenannte Velostrassen getestet.

Die Stadt Luzern beteiligt sich an einem nationalen Pilotprojekt des Bundesamts für Strassen. Von August bis nächsten Mai werde auf der Bruchstrasse und der Taubenhausstrasse eine sogenannte Velostrasse eingeführt, teilte die Stadt Luzern mit.

Die Velostrasse wird speziell markiert und signalisiert. Velos auf dieser Fahrbahn haben gegenüber andern Verkehrsmitteln vortritt, auch gegenüber Bussen. Betroffen sind vor allem diejenigen Kreuzungen, an denen bis jetzt Rechtsvortritt galt. Künftig gibt es dort für die Einmünder Stopp- oder Kein-Vortritt-Schilder. Dank den Velostrassen sollen die Velofahrer im Quartier künftig zügiger und sicherer unterwegs sein, so die Stadt Luzern.

Auf den Vortritt von Fussgängern hat die Velostrasse keine Auswirkungen. Auch die Fussgängerstreifen bleiben unverändert.

Kommentieren

comments powered by Disqus