Sensationell: GOLD für den Leichtgewichtsvierer

Der Traum der beiden Luzerner Ruderer Gyr und Schürch ist wahr geworden

Der Schweizer Leichtgewichtsvierer mit den Luzernern Simon Schürch und Mario Gyr. Der erfolgreiche Vierer mit den Luzernern Mario Gyr (ganz links) und Simon Schürch (dritter von links) Die Seeclübler jubeln über das Olympiagold ihres Mitglieds Mario Gyr

Der Ruder Leichtgewichtsvierer hielt dem immensen Druck stand und gewann sensationell Gold. Damit erfüllten sich die beiden Luzerner Mario Gyr, Simon Schürch und ihre Kollegen Niepmann und Tramèr den grossen Traum vom Olympiasieg.

Der Rudervierer konnte sich vor Dänemark und Frankreich durchsetzen und distanzierte sie schlussendlich klar. Der heutige Tag war schon lange in den Köpfen der vier Ruderer. Als letztjährige Welt- und Europameister sowie Sieger des Gesamtweltcups waren sie eine der grössten Medaillenhoffnungen für die Schweiz. Das Ziel war klar, der Druck und die Erwartungen immens. Die Athleten und der ganze Staff haben im Voraus alles für die Goldmedaille gemacht.

Steigerungslauf auf dem Weg zu Gold

In Rio angekommen verpatzten sie im Vorlauf mit Rang 3 den Start zwar ein wenig, zeigten jedoch eine Reaktion und gewannen den Halbfinal auf souveräne Art und Weise. Nun kamen sie auch im Final mit den teils schwierigen Bedingungen am besten zurecht und konnten das abliefern, wozu sie fähig sind. 

Audiofiles

  1. Live aus dem Ruderclub Luzern. Audio: Dave von Moos
  2. Luzern freut sich mit ihren Goldjungs. Audio: Carla Keller
  3. Für Gyr und Schürch geht ein Kindheitstraum in Erfüllung. Audio: Carla Keller

Kommentieren

comments powered by Disqus