Solarenergie vom Dach der Swissporarena

Im September geht die grösste Photovoltaikanlage in der Stadt Luzern ans Netz

Die Solaranlage auf dem Dach der Swissporarena Die Solaranlage auf dem Dach der Swissporarena Die Solaranlage auf dem Dach der Swissporarena Die Solaranlage auf dem Dach der Swissporarena Die Solaranlage auf dem Dach der Swissporarena Die Solaranlage auf dem Dach der Swissporarena

Auf dem Dach der Swissporarena geht diesen September die grösste und leistungsstärkste Photovoltaikanlage in der Stadt Luzern ans Netz. Sie liefert Strom für 900 Personen und leistet somit einen wichtigen Beitrag zur lokalen Energiepolitik. 

Das Solarkraftwerk auf dem FCL-Stadion erstreckt sich über eine Fläche von 6'862 Quadratmeter, was der ungefähren Fläche eines Fussballfeldes entspricht. Damit erhöht sie den Anteil an Solarenergie in der Stadt Luzern um jährlich 900'000 Kilowattstunden. Die jährlich produzierte elektrische Energie deckt den Bedarf von 200 Haushalten oder 900 Personen ab. Als Vertragspartnerin für die Solaranlage hat sich die Stadion AG als Besitzerin der swissporarena für die Firma BE Netz AG in Ebikon entschieden. BE Netz ist schweizweit das grösste eigenständige Planungs- und Installationsunternehmen im Bereich der Solarenergie.

Das Luzerner Stadtparlament sagte im Vorjahr Ja zum Gegenvorschlag zur Initiative "Sonne auf Luzerner Dächern" der Luzerner Stadtregierung, der die Produktion von Solarstrom in den nächsten zehn Jahren verdreifachen will. Die Anlage auf der Swissporarena leistet bereits einen Beitrag von 13 Prozent an die Zielsetzung des Gegenvorschlags.

Kommentieren

comments powered by Disqus