Gewerkschaften fordern Arbeitgeberbeiträge für Krankenkassenprämien

Unternehmen sollen ihre Arbeitnehmer mit einem monatlichen Krankenkassenbeitrag unterstützen

Die Gesundheitskosten steigen (Symbolbild)

Fast ein Drittel der Schweizerinnen und Schweizer wäre, bereit auf die obligatorische Krankenversicherung zu verzichten. Das zeigt eine Umfrage des Online-Vergleichsdienstes bonus.ch. Jetzt kommen die Gewerkschaften mit einer neuen Idee. 

Unternehmen sollen ihren Arbeitnehmern einen monatlichen Krankenkassenbeitrag von 45 Franken bezahlen, fordert die Gewerkschaft UNIA. Dieser Beitrag sei nötig, weil die Krankenkassenprämien weiterhin steigen, sagte UNIA-Präsidentin Vania Alleva. 

In einzelnen Branchen wie in der Uhrenindustrie ist diese Krankenkassenzulage bereits jetzt festgeschrieben. Der Arbeitgeberverband argumentiert, es sei nicht die Aufgabe der Unternehmen, sich um die Krankenkassenbeiträge zu kümmern.

Audiofiles

  1. Arbeitgeber sollen Beiträge an Krankenversicherung ihrer Angestellten leisten. Audio: Franziska Boser

Kommentieren

comments powered by Disqus