Greenpeace-Protest wegen AKW Beznau

Unzufrieden mit der Informationspolitik des Energiekonzerns Axpo

Protestaktion von Greenpeace vor dem Axpo-Hauptsitz in Baden.

In Baden im Kanton Aargau haben am frühen Morgen Aktivisten der Umweltschutz-Organisation Greepeace ein Glasgebäude des Energiekonzerns Axpo mit schwarzen Stofftüchern eingehüllt. Greenpeace demonstrierte damit gegen die Informationspolitik der Axpo im Zusammenhang mit dem Atomkraftwerk Beznau. Dort ist der Block 1 seit anderthalb Jahren ausgeschaltet wegen Unregelmässigkeiten im Reaktordruckbehälter. Die Axpo halte detaillierte Informationen weitgehend unter Verschluss, so die Umweltschutzorganisation. Mit der Verhüllungsaktion habe man ein Gebäude am Axpo-Hauptsitz in eine Black-Box verwandelt, um so die Informationspolitik der Axpo zu symbolisieren, so Greenpeace.

Kommentieren

comments powered by Disqus