Zusätzliche 10 Millionen für das Asylwesen

Luzerner Kantonsparlament bewilligt Nachtragskredit

Der Luzerner Kantonsratssaal

Audiofiles

  1. Parlament bewilligt zusätzliche 10 Millionen für Asylwesen. Audio: Urs Schlatter

Der Kanton Luzern erhält zusätzliches Geld für das Asylwesen. Das Kantonsparlament hat einem Nachtragskredit von 10,5 Millionen Franken zugestimmt. Man sei von den massiv steigenden Asylzahlen überrascht worden, begründete Sozialdirektor Guido Graf den Nachtragskredit. 

Aktuell leben rund 1'900 Asylsuchende im Kanton Luzern, budgetiert hatte man mit 900 Personen. Entsprechend stiegen die Personalkosten, und weil immer mehr unbegleitete minderjährige Asylsuchende einreisen, wurden auch hier Mehrausgaben nötig.

Von den Parteien gab es Kritik, dass die Regierung bei der Gestaltung des Budgets 2016 bewusst zu tiefe Kosten eingesetzt habe. Zudem habe die Übernahme des Asylwesens von der Caritas für den Kanton nicht die angekündigten Einsparungen gebracht.

 

 

 

Kommentieren

comments powered by Disqus