Tarifverbund Passepartout wird 3 % teurer

Im öffentlichen Verkehr steigen die Einzelticket-Preise leicht weniger als die Abos

Die öV-Preise steigen ab Dezember um rund 3 Prozent

Im Dezember 2016 steigen im Tarifverbund Passepartout die Ticketpreise um durchschnittlich 3 Prozent. Passepartout orientiert sich dabei an der nationalen Tariferhöhung. Erhöhte Trassenpreise und Angebotsausbauten ab dem kommenden Fahrplanwechsel machen diese Anpassung erforderlich. Der Bundesrat hat im Rahmen der FABI‐Vorlage (Finanzierung und Ausbau der Bahninfrastruktur) beschlossen, dass die Kundinnen und Kunden einen höheren Beitrag an den stetig ausgebauten öffentlichen Verkehr (öV) leisten sollen. Deshalb erhöht der Bundesrat die Trassenpreise ab 2017 um 100 Millionen Franken pro Jahr. Einen Teil der zusätzlichen Kosten werden von den Transportunternehmen selbst getragen, der andere Teil der Kosten führt schweizweit zu Preiserhöhungen.

Gleichzeitiger Angebotsausbau

Im Einklang mit der nationalen Tarifmassnahme steigen im Tarifverbund Passepartout die Ticketpreise um durchschnittlich 3 Prozent an. Neben den erhöhten Trassenpreisen ist auch das verbesserte öV‐Angebot ein Grund für die Preisanpassung. „Mit den neuen Preisen wird das Angebot auf den Fahrplanwechsel vom 11. Dezember 2016 markant ausgebaut“, sagt Albrecht Tima, Leiter Tarifverbund Passepartout. So profitieren die Fahrgäste unter anderem vom neuen Bushub am Bahnhof Emmenbrücke, von der neuen Linie 5 Kriens–Emmenbrücke, von der neuen S99 Luzern–Hochdorf zu Pendlerzeiten, von zusätzlichen Direktverbindungen zwischen Willisau und Luzern oder von der neuen S‐Bahn‐Haltestelle Sarnen Nord.

Differenzierte Preisanpassung

Passepartout passt die Tarife differenziert an. So steigen die Preise für Abos leicht stärker als die Preise für Billette. Beispielsweise erhöht sich in der zweiten Klasse der Preis eines Monats‐ Abos für die Zone 10 (Stadt und Agglomeration Luzern) von Fr. 76.‐ auf Fr. 79.‐ oder für 3 Zonen von Fr. 112.‐ auf Fr. 116.‐. Eine Tageskarte der Zone 10 in der 2. Klasse (ermässigt) kostet neu Fr. 6.20.‐ statt Fr. 6.00.‐. Nicht angepasst wird dagegen der Preis für die Kurzstrecke oder für eine Tageskarte 1 Zone der zweiten Klasse (ermässigt). Die neuen Preise (gültig ab 11. Dezember 2016) und Preisrechner sind auf www.passepartout.ch ersichtlich.

Keine Preiserhöhung macht die Schfffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee. Man habe aufgrund der guten Zahlen keinen Anlass für eine Verteuerung der Tickets teilt die SGV mit.
 

Kommentieren

comments powered by Disqus