100'000 Tote jedes Jahr durch Spitalinfektionen

Ein Drittel der Infektionen könnte verhindert werden

Der Arzt verbindet eine verletzte Hand.

In Europa sterben fast 100'000 Menschen pro Jahr an Spitalinfektionen. Das zeigt eine neue Studie mit Daten aus 30 europäischen Ländern. Insgesamt gibt es demnach 2,6 Millionen Infektionen, die sich Patienten erst in den Spitälern zuzogen.

Am häufigsten gibt es in den europäischen Spitälern Infektionen wie Lungenentzündungen, Blutvergiftungen und Wundinfektionen. Ein Drittel davon könnte verhindert werden, wenn es in den Spitälern hygienischer wäre. Häufig kann das Personal aber nicht viel dafür. Katheter oder Beatmungsgeräte sind wie Eintrittstüren für Bakterien in den Körper.

Für die Studie wurden die Daten aus 30 europäischen Ländern ausgewertet. Die Schweiz war nicht darunter. Laut dem Bundesamt für Gesundheit sterben in der Schweiz aber rund 2'000 Menschen pro Jahr an Spitalinfektionen.

Kommentieren

comments powered by Disqus