Asylgesuche in der Schweiz stark rückläufig

Andere Länder stehen höher in der Gunst der Asylsuchenden als die Schweiz

Flüchtlingsboot vor Lampedusa, 2004.

Die Zahl der Asylgesuche in der Schweiz ist stark gesunken. Vergleicht man die Sommermonate (Juli, August, September) dieses Jahres mit den Vorjahreszahlen, gingen die Asylgesuche um 42 Prozent zurück. Der Hauptgrund für den starken Rückgang: Immer weniger Asylsuchende wollen in die Schweiz. Andere Länder stehen höher im Kurs, schreibt das Staatssekretariat für Migration. Man könne aber nicht ausschliessen, dass die Zahl der Gesuche wieder ansteigt. Das Antizipieren der Flüchtlingsströme aus den Krisengebieten sei immer schwer vorherzusehen, so das Staatssekretariat weiter. Eine weitere Auswirkung für den Rückgang der Asylgesuche ist auch die Schliessung der Balkanroute. 

Kommentieren

comments powered by Disqus