SP gewinnt Parlamentswahlen im Aargau

Die Sozialdemokraten holen sich fünf zusätzliche Sitze

Das Gebäude des Aargauer Kantonsparlaments.

Bei den Parlamentswahlen im Kanton Aargau ist die SP die grosse Siegerin. Die Sozialdemokraten holten sich gleich fünf zusätzliche Sitze.

Weil die SP diesen Sitzgewinn aber vor allem zu Lasten der Mitteparteien realisierte, ändert sich am Kräfteverhältnis im Aargauer Kantonsparlament nicht viel. Die SP steigerte ihren Wähleranteil um gut vier Prozent und kommt neu auf rund 19 Prozent. Damit und mit fünf dazu gewonnen Sitzen gewann die SP gegenüber den letzten beiden Wahlen ins Kantonsparlament wieder etwas Terrain zurück, ohne an frühere Zeiten anknüpfen zu können.

SVP bleibt die stärkste Kraft

Stärkste politische Kraft im 140-köpfigen Aargauer Kantonsparlament ist nach wie vor die SVP, die ihre 45 Sitze halten. Aus einer rechtsbürgerlichen Mehrheit mit der FDP wird aber nichts. Die FDP konnte blieb auf ihren 22 Sitzen.

Grüner Regierungssitz noch nicht im Trockenen

Bei den Regierungsratswahlen verlief vieles nach Drehbuch. Die drei bisherigen Regierungsräte von SP, FDP und SVP schafften die Wiederwahl problemlos. Die CVP verteidigte ihren frei gewordenen Sitz mit Markus Dieth. Die Nachfolge der abtretenden Regierungsrätin Susanne Hochuli (Grüne) ist offen. Es kommt zu einem zweiten Wahlgang.

Auch in Basel-Stadt ghören die Linken zu den Siegern und verfügen im 100-köpfigen Kantonsparlament jetzt über 48 Sitze.

Kommentieren

comments powered by Disqus