Die Post schliesst bis zu 600 Filialen

Immer weniger Schalterkundschaft wegen der Digitalisierung

Grosse Veränderungen: Die Post schliesst bis zu 600 Filialen.

Die Schweizerische Post schliesst bis zum Jahr 2020 zwischen 500 bis 600 Poststellen. Dies hat das Unternehmen bekanntgegeben. Betroffen von den Veränderungen seien rund 1'200 Mitarbeitende. Entlassungen sollen weitgehend vermieden werden.

Die Post setzt den Umbau im Schalterbereich fort: Von den heute traditionellen 1’400 Poststellen sollen bis im Jahr 2020 nur noch zwischen 800 und 900 übrig sein. Der Abbau der traditionellen Postschalter solle wie bis anhin mit sogenannten Agenturen - einer Filiale mit Partner - aufgefangen werden.

Digitalisierung senkt Schalterumsätze

Dieses Modell habe sich bewährt. Insgesamt will das Unternehmen die Zahl ihrer Zugangsmöglichkeiten von heute 3’700 auf mindestens 4’000 ausbauen. Wegen der Digitalisierung seien die Umsätze am Schalter insgesamt sehr stark zurückgegangen. Bei den Briefen seit dem Jahr 2000 um 63 Prozent, bei den Paketen um 42 Prozent und beim Zahlungsverkehr um 37 Prozent.

Die Post werde künftig für sämtliche Kantone traditionelle Poststellen definieren, die in den nächsten Jahren für eine Umwandlung in eine Postagentur nicht infrage kämen, heisst es in der Mitteilung weiter. Damit will das Unternehmen Planungssicherheit und Transparenz schaffen.

Audiofiles

  1. Post schliesst bis zu 600 Filialen wegen zunehmender Digitalisierung.. Audio: Franziska Boser, Radio Pilatus AG

Kommentieren

comments powered by Disqus