In Littau hält die 2000-Watt-Gesellschaft Einzug

Baustelleinweihung der Überbauung Grossmatte

Visualisierung der Überbauung "Grossmatte" im Luzerner Stadtteil Littau Visualisierung der Überbauung "Grossmatte" im Luzerner Stadtteil Littau

Auf der Grossmatte im Luzerner Stadtteil Littau entstehen bis in zwei Jahren 164 neue Mietwohnungen und neue Gewerbeflächen. Diese sind auf einen täglichen Energieverbrauch von 2000 Watt pro Person ausgerichtet. Die Investitionskosten belaufen sich gemäss Angaben der Bauherrschaft auf rund 100 Millionen Franken.

Im Luzerner Stadtteil Littau ist die Baustelle der Überbauung «Grossmatte» eingeweiht worden. Dabei handelt es sich um die erste Siedlung im Raum Luzern, die nach dem Standard der 2000-Watt-Gesellschaft realisiert wird. Bei einem Bauprojekt dieser Grössenordnung sei das keine leichte Aufgabe, erklärte Projektentwickler Fredi Wohlwend. 

Es müssten bestimmte ökologische, ökonomische und gesellschaftliche Kriterien berücksichtig werden. Für den Bau bedeutet das, dass möglichst gesunde und ökologische Materialien verwendet werden, in denen möglichst wenig graue Energie steckt. Beton beispielsweise ist in der Produktion und im Transport sehr energieintensiv und soll zurückhaltend eingesetzt werden. Unter den gesellschaftlichen Aspekt fallen etwa bezahlbare Wohnungen, die soziale Durchmischung und Möglichkeiten zum Austausch zwischen den Bewohner in den Eingangs-, Begegnungs-, und Ladenzonen.

Ein Zertifikat nach den Standards der 2000-Watt-Gesellschaft kann nach einer Art Punktesystem erworben werden. Sämtliche Bauteile, aber auch das Nutzerverhalten der künftigen Bewohner oder eine Bushaltestelle vor dem Haus werden in die Bewertung miteinbezogen. Für energieeffiziente Baumaterialien, Massnahmen oder Eigenschaften gibt es Pluspunkte. Für energieintensive Dinge gibt es Minuspunkte.

Die Kosten für das Projekt belaufen sich gemäss Angaben der Bauherrschaft auf rund 100 Millionen Franken. In der Zentrumsüberbauung "Grossmatte" sind 164 Mietwohnungen und Gewerbeflächen für eine Apotheke, zwei Discounter und einem Café oder einer Bäckerei geplant. Die Wohnungen sind mit 1,5 bis 4,5-Zimmern unterschiedlich gross. Im Vergleich zur Region soll der monatliche Mietzins nicht höher sein als bei Vergleichsobjekten: Laut den Planern beläuft sich der Preis für einen Quadratmeter in der neuen Überbauung auf durchschnittlich 240 Franken pro Jahr. Eine 100 Quadratmeter grosse Wohnung kostet den Mieter also rund 2'000 Franken pro Monat. Die Bauarbeiten, die im Frühling begonnen haben, sollen bis im Sommer 2018 abgeschlossen sein.

Audiofiles

  1. In Littau hält die 2000-Watt-Gesellschaft Einzug: Die Überbauung Grossmatte soll 2018 fertig sein. Audio: David von Moos

Kommentieren

comments powered by Disqus