FCL nimmt Cupschreck Köniz ernst

Die Berner schlugen schon GC und Lausanne

Impressionen FC Ticino - FC Luzern Impressionen FC Ticino - FC Luzern

Im Cup-Achtelfinal trifft der FC Luzern am Donnerstag (19.30 Uhr live bei Radio Pilatus) auf den FC Köniz aus der Promotion League. Der Berner Club aus der dritthöchsten Schweizer Liga ist ein kleiner Cupschreck für Super League-Clubs. Im vergangenen Jahr schlugen die Könizer zu Hause GC und schieden im Viertelfinal erst nach der Verlängerung gegen den späteren Cupfinalisten Lugano aus. In dieser Saison setzte sich das Team des ehemaligen YB-Goalie Bernhard Pulver gegen den Super League-Aufsteiger Lausanne (3:1) durch.

Der FC Luzern ist gewarnt und nimmt das Spiel nicht auf die leichte Schulter, wie Trainer Markus Babbel an der Medienkonferenz sagte. Man habe Köniz beobachtet, vor allem die Konterstärke der Berner sei beeindruckend. Ehemalige Super League-Spieler wie Varela, Portillo oder Koubsky sind bei Köniz unter Vertrag. Die Mannschaft habe eine gute Mischung zwischen gut und alt, weiss FCL-Mittelfeldspieler Christian Schneuwly. Wenn die Einstellung jedoch gleich sei wie im St. Gallen-Spiel, werde sich der FCL durchsetzen, sind sich Babbel und Schneuwly einig. Bei den Luzernern sind ausser dem angeschlagenen Verteidiger Tomislav Puljic alle Spieler einsatzbereit.

Audiofiles

  1. FCL vor dem Cup Achtelfinal gegen Köniz. Audio: Sämi Deubelbeiss

Kommentieren

comments powered by Disqus