Vorsicht bei Schnee: Stolperunfälle vermeiden

Die Suva Luzern gibt Tipps

Audiofiles

  1. Stolper- und Sturzunfälle vermeiden: Das sagt die Suva dazu. Audio: Nicole Marcuard
  2. Stolpern kann man überall - was verhängnisvoll sein kann. Audio: Carla Keller

Stolpern und Stürzen ist in der Schweiz die häufigste Unfallursache. Jedes Jahr ereignen sich über 300'000 Stolper- und Sturzunfälle. Am gefährlichsten sind im Winter die Morgenstunden zwischen 6 bis 9 Uhr. In dieser Zeitspanne stolpern und stürzen fast doppelt so viele Fussgänger wie zur selben Zeit in den Sommermonaten. Die Kosten sind hoch: Sie betragen pro Jahr über eine Milliarde Franken.  

Fussgänger aufgepasst: Jeden Winter verletzen sich mehr Menschen bei Sturzunfällen als bei Autounfällen. Das muss nicht sein. Die meisten Sturz- und Stolperunfälle lassen sich mit wenig Aufwand vermeiden. Raphael Ammann, Kampagnenleiter stolpern.ch bei der Suva Luzern hat acht Tipps für einen sturzfreien Winter:  

1. Schuhe mit Profil tragen

Tragen Sie fest am Fuss sitzende Schuhe mit rutschfesten Profilsohlen. So haben Sie guten Halt und kommen sicher ans Ziel, zum Beispiel an Ihren Arbeitsplatz. Dort können Sie die Winterstiefel ausziehen und in bequemere Schuhe schlüpfen.

2. Spikes gegen Ausrutscher

Benutzen Sie bei winterlichen Verhältnissen einen Gleitschutz – für noch besseren Halt. Das Ausrutschen auf schneebedeckten und vereisten Wegen kann am ehesten verhindert werden, wenn man beim Gehen die Ferse sicher aufsetzt. Daher ist beim Kauf eines Gleitschutzes besonders auf griffige Spikes im Fersenbereich zu achten. Spikes passen übrigens in jede Tasche.

3. Vorsicht, Treppen!

Vereiste Treppen sind fiese Unfallfallen. Halten Sie sich auf Treppen immer am Handlauf fest. So können Sie sich bei einem Ausrutscher auffangen und einen schmerzhaften Sturz verhindern. 

4. Sich Zeit nehmen

Unter Zeitdruck und Stress ist die Wahrnehmung eingeschränkt und die Konzentration lässt nach. Das Risiko steigt, Stolperfallen zu übersehen oder auf rutschigen Böden auszugleiten. Planen Sie besonders im Winter genügend Zeit für den (Arbeits-)Weg ein. So verlieren Sie nicht so schnell das Gleichgewicht.

5. Geräumte Wege benützen

Benützen Sie wenn immer möglich Wege, die von Schnee und Eis geräumt worden sind. Ihrer Sicherheit zuliebe.

6. Skischuhe haben ihre Tücken

Wer kennt sie nicht, die tückischen Situationen mit Skischuhen auf vereisten Parkplätzen, schneebedeckten Strassen oder glitschigen Treppen? Gehen Sie mit Skischuhen an den Füssen besonders vorsichtig. Damit der Skitag nicht bereits auf dem Parkplatz ein schmerzhaftes Ende nimmt.

7. Auch an die andern denken

Feuchte und verschmutzte Böden verwandeln sich schnell in "Rutschbahnen", die für Ihre Mitmenschen ein erhebliches Sturzrisiko darstellen. Machen Sie zu Hause und am Arbeitsplatz Ihren Einfluss geltend, damit rutschige Fussböden mit rutschfesten Materialien gesichert werden. Zum Beispiel mit einer Schmutzfangmatte im Eingangsbereich.

8. Bewegen bringt’s

Körperlich fitte Menschen können heikle Situationen besser meistern, Ausrutscher und Stürze eher vermeiden. Bauen Sie genügend Bewegung in Ihren Alltag ein.

Weitere Informationen zum Thema gibt es hier.

Kommentieren

comments powered by Disqus