So schräg sang die Königin der falschen Töne

Kinotipp: "Florence Foster Jenkins" mit Hugh Grant und Meryl Streep

Florence (Meryl Streep), Bayfield (Hugh Grant)

Audiofiles

  1. Kinotipp: "Florence Foster Jenkins" mit Hugh Grant und Meryl Streep. Audio: Thomas Zesiger

Hartnäckig verfolgt Florence Foster Jenkins ihren Traum, eine umjubelte Opernsängerin zu werden. Es gibt nur ein winziges Problem: die Stimme! Denn was Florence in ihrem Kopf hört, ist wunderschön – für alle anderen klingt es einfach nur grauenhaft. Ihr Ehemann und Manager, St Clair Bayfield, ein englischer Schauspieler von Adel, ist stets dazu bereit, seine geliebte Florence vor der Wahrheit zu schützen. 

Lachen über und vor allem mit Florence Foster Jenkins

Als sie aber im Jahr 1944 beschliesst, ein öffentliches Konzert in der Carnegie Hall für die gesamte New Yorker High Society zu geben, muss sich St Clair seiner grössten Herausforderung stellen. Regisseur Stephen Frears erzählt die Geschichte einer exzentrischen New Yorker Persönlichkeit und zelebriert gleichzeitig die Passion der Amateurin, die sich durch nichts stoppen lässt. Gelacht wird hier nicht nur über, sondern vor allem mit Florence Foster Jenkins!

Mehr in der Sendung "Kino" auf Tele 1

Der Film läuft ab Donnerstag in den Zentralschweizer Kinos - mehr dazu erfährst du auch ab 18.50 Uhr stündlich wiederholt in der Sendung "KINO" im Zentralschweizer Fernsehen Tele 1.

Kommentieren

comments powered by Disqus