Die Festtage sind brandgefährlich

So geht Weihnachten nicht in Flammen auf

Brand im Advent (Symbolbild)

Audiofiles

  1. Tipps und Tricks damit nicht plötzlich das ganze Haus brennt.. Audio: Urs Niedermann

Im Durchschnitt brennt es in der Schweiz in der Weihnachtszeit jedes Jahr über 1'000 Mal. Grund dafür sind oft mangelnde Vorsicht im Umgang mit brennenden Kerzen.

Die meisten Brandunfälle in der Weihnachtszeit seien auf unbeaufsichtigte Kerzen zurückzuführen, teilt die Beratungsstelle für Brandverhütung (BfB) mit. Schnell springt ein Funke auf einen leicht brennbaren Gegenstand über und dieser entzündet sich dann. Adventskränze und Christbäume können innert weniger Sekunden Feuer fangen und verheerende Brände verursachen. Die BfB rät deshalb vor allem, Kerzen nie unbeaufsichtigt brennen zu lassen. Wer auf Nummer sicher gehen wolle, solle auf echte Kerzen verzichten und diese durch elektrische Kerzen oder Lichterketten ersetzen.

Hier die wichtigsten Sicherheitstipps im Überblick:    

  • Befestigen Sie den Christbaum in einem dafür vorgesehenen Ständer.    
  • Lassen Sie Kerzen nie unbeaufsichtigt brennen. Löschen Sie vor dem Verlassen des Raumes alle Kerzen. 
  • Sorgen Sie dafür, dass Kerzen sicher und aufrecht stehen.  
  • Vermeiden Sie Durchzug.   
  • Befestigen Sie Kerzen am Adventskranz und am Christbaum so, dass sie nicht in Kontakt mit brennbaren Materialien oder Gegenständen kommen.   
  • Stellen Sie Kerzen in angemessenem Abstand zu brennbaren Gegenständen auf (Vorhänge, Dekorationsmaterial, Tischtücher etc.).   
  • Lassen Sie Kinder nie alleine in der Nähe von brennenden Kerzen spielen.    
  • Bewahren Sie Zündhölzer und Feuerzeuge vor Kinderhänden sicher auf.
  • Halten Sie für Notfälle immer einen Eimer Wasser oder eine Löschdecke bereit.

Weitere Informationen zum richtigen Umgang mit Kerzen finden Sie hier. Merkblätter zum Umgang mit Kerzen gibt es auch von der Gebäudeversicherung Luzern.

Kommentieren

comments powered by Disqus