Fahrerflucht endete an der Tunnelwand

Die Urner Kantonspolizei wollte vor dem Seelisberg einen Automobilisten stoppen

Die Urner Kantonspolizei im Einsatz

Am Donnerstag, 08. Dezember, ca. 09:30 Uhr, wurde durch einen Verkehrsteilnehmer der Polizei gemeldet, dass ein Personenwagen mit Berner Kontrollschildern nach dem Gotthardstrassentunnel die Mittelleitplanke gestreift habe und unsicher fahre. Die ausgerückte Polizeipatrouille versuchte das Fahrzeug vor dem Seelisbergtunnel anzuhalten. Der Fahrzeuglenker missachtete jedoch die polizeilichen Haltezeichen und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit im Seelisbergtunnel Richtung Norden. Rund zwei Kilometer nach dem Tunneleingang kollidierte der Personenwagen zuerst mit der linken und dann mit der rechten Tunnelwald. Dabei verletzte sich der 53jährige Fahrzeuglenker. Er wurde mit dem Rettungsdienst ins Kantonsspital Uri überführt. Durch die Kollision wurden Tunneleinrichtungen beschädigt. Das Unfallfahrzeug erlitt Totalschaden. Der Sachschaden an Tunneleinrichtungen und am Fahrzeug dürfte rund 30'000 Franken übersteigen. Am Stauende kam es zu einem Auffahrunfall mit zwei Personenwagen, ohne dass Personen verletzt worden sind.
Die Tunnelröhre Richtung Norden musste während rund einer Stunde und die Röhre Richtung Süden während 20 Minuten gesperrt werden.

 

Kommentieren

comments powered by Disqus