Anzeige gegen Christbaum-Vandalen

Unbekannte haben in Luzern Christbäume in den See geworfen

Unbekannte haben Dutzende Tannen in den See geworfen.

In der Nacht auf Sonntag haben Vandalen zahlreiche Tannen der Christbaumhändler am Luzerner Schweizerhofquai in den Vierwaldstättersee geworfen. Die Wasserpolizei hat rund 40 Weihnachtsbäume aus dem Vierwaldstättersee geholt. Die Verkäufer haben bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt eingereicht. 

Auf die Verkäufer des Christbaummarktes am Schweizerhofquai am Vierwaldstättersee wartete am Sonntagmorgen eine böse Überraschung. In der Nacht auf Sonntag hatten Unbekannte zahlreiche Tannen in den Vierwaldstättersee geworfen. Das berichtet die Luzerner Zeitung. Es komme alle Jahre vor, dass einzelne Christbäume in den See geworfen werden. Das bestätigt auch die Stadt Luzern gegenüber der Zeitung. Ein Ausmass wie in diesem Jahr habe es aber noch nie gegeben, ärgern sich die Christbaumverkäufer.

Angesichts der hohen Standmieten von knapp 3'000 Franken pro Woche kritisieren die Verkäufer die Sicherheit des Christbaummarktes. Die Stadt hat angekündigt, dass sie gemeinsam mit den Christbaumverkäufern über die Vorfälle diskutieren wird. Ob eine Nachtwache eingeführt wird, könne man derzeit aber noch nicht sagen. 

Der Christbaummarkt ist noch bis Freitag, 23. Dezember

Kommentieren

comments powered by Disqus