Kanton Uri verhängt Feuerverbot

Oberhalb der Nebelgrenze herrscht Waldbrandgefahr

Waldbrand in Einsiedeln

Im Kanton Uri ist wegen der hohen Waldbrandgefahr oberhalb der Nebelgrenze ab sofort ein Feuerverbot verhängt worden. Laut Mitteilung der Urner Behörden gilt das Feuerverbot auch für ganz Andermatt und Teile von Altdorf, Bürglen und Schattdorf.

Wegen der aktuell herrschenden Trockenheit und den Waldbränden in den Nachbarkantonen Graubünden und Tessin habe man die Lage neu beurteilt, teilte der Kanton Uri mit. Die Waldbrandgefahr sei angespannt und auf die Stufe 2 «mässig» angehoben worden, wie die Behörden mitteilten.

Verschiedene Feuerverbote

Unter das kantonale Feuerverbot fallen aber nicht nur Orte oberhalb der Nebelgrenze: Die Gemeinde Andermatt hat auf dem ganzen Gemeindegebiet, die Gemeinde Altdorf auf dem Gebiet Eggberge, die Gemeinde Bürglen auf dem Gebiet Haldi und Biel und die Gemeinde Schattdorf auf dem Gebiet Haldi, ein absolutes Feuerverbot erlassen. Dort ist es ab sofort verboten:

  • Feuer im Freien zu entfachen;
  • Feuerwerk abzubrennen;
  • Raketen steigen zu lassen;
  • Heissluftballone oder Himmelslaternen steigen zu lassen;
  • Brennende Raucherwaren wegzuwerfen.

Kommentieren

comments powered by Disqus