Schneebälle auf Autos werfen ist strafbar

Die Zuger Polizei ruft Eltern auf, die Kinder darauf hinzuweisen

Schneebälle auf Auto werfen ist gemäss Polizei strafbar

Wenn Kinder und Jugendliche Schneebälle auf fahrende Fahrzeuge werfen, dann ist das sehr gefährlich und gilt als Straftat. Die Zuger Polizei warnt deshalb vor den möglichen Folgen des vermeintlichen "Lausbubenstreichs".

Die Wetterprognosen versprechen in den nächsten Tagen auch im Flachland erneut Schneefall. Für Kinder bedeutet dies viel Spass und Freude im Freien. Dazu gehört auch das Werfen von Schneebällen. Dagegen ist nichts einzuwenden, sofern die Schneebälle nicht gegen fahrende Fahrzeuge geworfen werden, schreibt die Zuger Polizei in einer Mitteilung. In den vergangenen Tagen seien bei der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei jedoch genau solche Meldungen eingegangen. Kinder und Jugendliche hätten an verschiedenen Orten Schneebälle auf fahrende Fahrzeuge geworfen. Dies geschah entweder von Autobahnbrücken aus hinunter oder aus einem Versteck direkt am Strassenrand. Ein solcher Schneeballwurf ist sehr gefährlich und kann zu einem schweren Verkehrsunfall führen, warnt die Polizei.

Rein rechtlich ist der Versuch, Gegenstände wie Schneebälle auf fahrende Autos zu werfen, als gefährlicher Eingriff in den Strassenverkehr und damit als Straftat zu werten. Die Polizei appelliert an die Eltern, ihre Kinder auf die Gefahren und möglichen Folgen eines solchen Fehlverhaltens hinzuweisen. Sollte wegen eines geworfenen Schneeballs ein Unfall passieren, sind die Kosten aus zivilrechtlichen Ansprüchen, die möglicherweise auf die Eltern zukommen können, nicht unerheblich.

Kommentieren

comments powered by Disqus