Depression macht auch das Herz krank

Folgen von Depressionen bisher unterschätzt

Symbolbild

Depressionen schaden dem Herzen stärker als bisher angenommen. Unbehandelt können Depressionen schwere körperliche Folgen haben. Das haben Forscher aus München herausgefunden. Weltweit leiden schätzungsweise 350 Millionen Menschen an Depressionen.

Münchner Forscher haben herausgefunden, dass Depressionen bei Männern ein ähnlich grosses Risiko für Herzkreislauferkrankungen bergen wie die klassischen körperlichen Faktoren Übergewicht und erhöhtes Cholesterin. Nur Bluthochdruck und Rauchen brächten ein noch höheres Risiko mit sich. Die Forscher schlagen daher vor, dass bei Hochrisikopatienten eine mögliche Depression Standardmässig abgeklärt werden sollte. Für die Studie wurden nur Daten von Männern ausgewertet, weil Frauen im Alter bis 65 selten Herz-Kreislauferkrankungen haben. Die Ergebnisse seien aber grundsätzlich auf Frauen übertragbar - die zudem öfter an Depressionen leiden als Männer.

Laut der Weltgesundheits-Organisation WHO leiden weltweit rund 350 Millionen Menschen an Depressionen. 

Kommentieren

comments powered by Disqus