Sattel: Zug mit Personenwagen kollidiert

Zug schob das Auto 175 Meter vor sich her

Der Zug schob das Auto fast 200 Meter vor sich her. Zug rammte im Kanton Schwyz bei Sattel ein Auto.

Zwischen Rothenthurm und Sattel im Kanton Schwyz ist gestern Dienstagabend ein Auto auf einem Bahnübergang stecken geblieben. Der Fahrer konnte das Auto rechtzeitig verlassen, bevor der herannahende Zug es rammte und über 150 Meter vor sich herschob.

Am Dienstag, 17. Januar 2017, kollidierte um 18.45 Uhr ein Zug auf einem Bahnübergang in Sattel mit einem Personenwagen. Ein 78-jähriger Autolenker fuhr über den Bahnübergang auf der Dorfstrasse, als sein Fahrzeug ins Rutschen und auf die Gleise geriet. Da er sein Fahrzeug nicht mehr wegfahren konnte und sich die Bahnschranken zu schliessen begannen, verliess er sein Auto. Er lief dem Zug entgegen, um den Lokführer zu warnen. Trotz sofort eingeleiteter Notbremsung konnte dieser den Zug nicht mehr rechtzeitig stoppen. Der Personenwagen wurde vom Zug erfasst und über 150 Meter weit mitgeschleppt.

Verletzt wurde niemand. Während rund drei Stunden war die Bahnlinie unterbrochen, für Bahnreisende standen Ersatzbusse im Einsatz. Die Feuerwehr Sattel stand im Einsatz, um den Strassenverkehr umzuleiten.

Kommentieren

comments powered by Disqus