Rotsee weiterhin nicht begehbar

Eisdecke ist trotz der Kälte viel zu dünn

Der Rotsee ist weiterhin zu wenig gefroren. Das Betreten ist gefährlich und daher verboten. Der Rotsee ist weiterhin zu wenig gefroren. Das Betreten ist gefährlich und daher verboten. Der Rotsee ist weiterhin zu wenig gefroren. Das Betreten ist gefährlich und daher verboten. Der Rotsee ist weiterhin zu wenig gefroren. Das Betreten ist gefährlich und daher verboten. Der Rotsee ist weiterhin zu wenig gefroren. Das Betreten ist gefährlich und daher verboten. Der Rotsee ist weiterhin zu wenig gefroren. Das Betreten ist gefährlich und daher verboten. Der Rotsee ist weiterhin zu wenig gefroren. Das Betreten ist gefährlich und daher verboten. Der Rotsee ist weiterhin zu wenig gefroren. Das Betreten ist gefährlich und daher verboten. Der Rotsee ist weiterhin zu wenig gefroren. Das Betreten ist gefährlich und daher verboten. Der Rotsee ist weiterhin zu wenig gefroren. Das Betreten ist gefährlich und daher verboten.

Trotz den kalten Temperaturen sind die Gewässer im Kanton Luzern aktuell nicht stark gefroren. Wie die Luzerner Polizei auf Anfrage von Radio Pilatus sagte, sei momentan kein Gewässer für die Begehung freigegeben.

Der Rotsee zwischen Luzern und Ebikon beispielsweise ist weitestgehend gar nicht gefroren. Nur am Seeende auf der Luzerner Seite gibt es eine Eisschicht zwischen 1 - 5 Zentimetern, wie eine Messung vor fünf Tagen ergab. Für eine Freigabe eines Gewässers für die Begehung sei jedoch eine Klareisschicht von 12 Zentimetern nötig, sagte die Luzerner Polizei weiter. 

Letztmals war der Rotsee in den Jahren 1986 und 2012 zugefroren und für die Begehung freigegeben worden. Die Luzerner Polizei ist nur für die Messungen der Gewässer verantwortlich. Freigegeben werden diese immer durch den Eigentümer, dies sind Gemeinden oder Privatpersonen.

Kommentieren

comments powered by Disqus