Barfuessfäger Lozärn 1961

Die kreative Guuggemusig mit tollen Sujets

Barfuessfäger Lozärn an der Luzerner Fasnacht 2016.

Die Guuggemusig Barfuessfäger Lozärn wurde 1961 von Jungwächtlern der Pfarrei St. Maria (Barfüesser) gegründet. Seit Jahren führt der in der Luzerner Fasnachtsszene bekannte Forz Grüter die Musig als Tambourmajor an. Die Barfuessfäger begeistern das Publikum immer wieder mit kreativen und grossartig umgesetzten Fasnachtssujets.

Selbst beschreiben sich die Barfuessfäger auf ihrer Webseite mit folgendem Steckbrief:

  • Gründungsjahr: 1961
  • Gründer: Fasnächtler aus der Jungwacht und anderen Pfarreiorganisationen der Pfarrei Sta. Maria (Barfüesser).
  • Charakteristik: Kleine, feine Guuggemusig mit Mitgliedern über mehrere Generationen mit unterschiedlichstem soziokulturellem Hintergrund (voll krasser Ausdruck, nicht?). Individuelles Gestalten der Grenden und Gewänder durch jedes Mitglied. Auftritte hauptsächlich in den diversen Beizen zu Lozärn, aber natürlich sind wir auch in den Gassen unterwegs. Ausgesprochen grosse Freude am Schränzen - äh, Musizieren.
  • Höhepunkte: Jede Fasnacht ist für uns "e rüüdig verreckti Sach".
  • Spezielles: Seit 1962 jährliche Herausgabe einer Stammkarte, jeweils gestaltet von einer Luzerner Künstlerin bzw. einem Luzerner Künstler. Am Chilbi-Sonntag sind wir mit einem Chilbistand "Unter der Egg" anzutreffen. Nicht zu vergessen: Die weltweit einzige Musig mit hauseigenen Teigwaren!
  • Organisation: Selbstverwalteter anarchistischer Chaotenhaufen mit einem ausgeprägten Hang zur sozialen Integration Verwahrloster.
  • PräsidentIn: Keine(r).

Audiofiles

  1. BARFUESSFÄGER LOZÄRN 1961. Audio: Sämi Deubelbeiss

Kommentieren

comments powered by Disqus