Fritschi Musig Lozärn 1962

55-jähriges Jubiläum an der Fasnacht 2017

Die Fritschi Musig Lozärn an der Luzerner Fasnacht 2016.

Die Fritschi Musig Lozärn wurde 1962 in Luzern gegründet. Geboren wurde die Guuggenmusig im Luzerner Neustadtquartier, genauer im Haus der Gebäudeversicherung, wie Ehrenmitglied Beat Schürmann gegenüber Radio Pilatus sagte. Also nicht etwa, wie Gerüchte besagen, im Restaurant Fritschi. Aber: Dort trafen sich die Gründer jeweils und deshalb entstand auch der Name. Die Fritschi Musig hat also nichts mit der Zunft zu Safran und dem Bruder Fritschi zu tun.

Die Lozärner Fritschi Musig beschreibt sich auf ihrer Webseite wie folgt:

Uns, die Fritschi Musig Lozärn, gibt es seit 1962! Wir sind in der absolut glücklichen Lage, in einem eigenen Stammlokal zu hausen, welches wir oft für uns selber nutzen oder auch gegen eine kleine Gebühr vermieten. Seit 1964 “besetzen” wir diesen Raum unter der Dula Turnhalle beim Säli-Schulhaus in Luzern. Wir zählen zur Zeit 13 Mitglieder.

Unsere Musikstücke sind sehr abwechslungsreich und auf unsere Instrumentierung abgestimmt arrangiert, denn die vielen Klarinetten und Saxophone sollen ja nicht im Blechgetöse untergehen! Wir sind auch fleissige Probenbesucher: Unsere Proben finden jeweils am Dienstag 19:30 bis 22:00 Uhr statt und beginnen nach den Herbstferien (ca. 20. Oktober).

An jedem ersten Freitag im Monat ist ein Festtag: Unser Stamm im Fritschi-Lokal beginnt um ca. 19:30 Uhr mit einem vorzüglichen, günstigen Essen unseres Lokalbeizerpaares (“Ursus u. Naschenckin”) und endet irgendwann. Wie in jedem Verein sind auch wir auf Versammlungen angewiesen: Die Generalversammlung ist eher traditioneller Art und wird in den Monaten April oder Mai durchgeführt. Die Herbstversammlung findet meistens im September statt und ist vor allem der Sujet-Bestimmung gewidmet.

Kommentieren

comments powered by Disqus