Hochhaus-Projekt am Pilatusplatz geht voran

Stadt Luzern soll jedoch Eigentümerin des Gründstücks bleiben

Am Pilatusplatz in der Stadt Luzern soll ein Hochhaus gebaut werden.

Das geplante Hochhaus-Projekt am Pilatusplatz in Luzern nimmt langsam Formen an. Wie die Stadt Luzern mitteilte, soll das Grundstück nicht wie ursprünglich geplant verkauft, sondern im Baurecht an einen Investor abgegeben werden.

Damit bleibt die Stadt Eigentümer des Grundstücks, der Investor darf das Grundstück aber während einer bestimmten Zeit gegen eine Gebühr bebauen und nutzen. Im 35m hohen Gebäude soll Arbeits- und Wohnfläche entstehen, sagt Manuela Jost, Baudirektorin der Stadt Luzern.

Bereits 2014 hatte der Stadtrat beim Parlament einen Kredit für die Durchführung eines Projektwettbewerbes zur Entwicklung des Areals am Pilatusplatz beantragt. Da im Juni 2014 die Initiative „Für ein intaktes Stadtbild (Stadtbild-Initiative)“eingereicht wurde, entschied die Baukommission des Grossen Stadtrates im September 2014, dass der Antrag erst nach der Volksabstimmung über die Stadtbild-Initiative im Parlament beraten wird. Denn mit der Initiative war der Hochhausstandort Pilatusplatz in Frage gestellt. Inzwischen wurde die Initiative vom Grossen Stadtrat für ungültig erklärt. Zudem haben der Regierungsrat, das Kantonsgericht und das Bundesgericht eine Beschwerde der Initianten gegen diesen Entscheid abgewiesen. Damit ist der Weg frei, um auf dem Areal am Pilatusplatz ein 35 Meter hohes Gebäude mit Büroflächen und einer kleinen Anzahl Wohnungen zu realisieren. Die im Sommer 2014 vom Stadtrat präsentierte Vorlage wird am 16. Februar 2016 im Grossen Stadtrat beraten.

Ursprünglich wollte der Stadtrat das Projekt bis zur Baubewilligung planen. Neu soll ein Investorenwettbewerb durchgeführt und das Grundstück anschliessend zur weiteren Planung an den Sieger des Wettbewerbs abgegeben werden. Dafür beantragt der Stadtrat beim Grossen Stadtrat einen Projektierungskredit von 595‘000 Franken.

Kommentieren

comments powered by Disqus