Rega pausenlos im Einsatz für Wintersportler

Rekord-Wochenende für die fliegenden Rettungskräfte

Dauereinsatz wegen verunfallten Wintersportlern

Das schöne Wetter lockte am Wochenende tausende Wintersportler auf die Pisten. Entsprechend oft standen auch die Rettungshelikopter der Rega im Einsatz: Rund 150 Mal mussten sie von Samstagmorgen bis Sonntagabend ausrücken – so oft wie noch nie in diesem Winter. 

Die Rettungshelikopter der Rega waren vergangenes Wochenende pausenlos im Einsatz. Rund 150 Mal mussten sie von Samstagmorgen bis Sonntagabend ausrücken – so oft wie noch nie in diesem Winter. Wie die Rega in einer Mitteilung schreibt, flog sie in mehr als zwei Dritteln aller Fälle für verunfallte Wintersportler. Besonders viele Unfälle ereigneten sich laut der Rega im Berner Oberland, sowie der Zentral- und Ostschweiz. Die meisten der Verunfallten erlitten Schulter- und Rückenverletzungen, Knochenbrüche und Hirnerschütterungen.

Kommentieren

comments powered by Disqus