Bauprojekt am Seetalplatz wird konkret

Rund um das heutige Kino Maxx sind drei Neu- und Anbauten vorgesehen

Visualisierung des Bauprojekts "Metropolis" beim Seetalplatz So soll es dereinst am Seetalplatz aussehen So sieht der Maxx Filmpalast heute aus Rund um den Seetalplatz ensteht mit dem Projekt Luzern Nord ein neuer Stadtteil

Das Projekt Luzern Nord am Seetalplatz wird konkreter. Nach der Fertigstellung der neuen Verkehrsführung und des neuen Busbahnhofes sind als nächstes die Gebäude dran. Mit dem Projekt "Metropolis" sind auf dem Grundstück rund um das heutige Kino Maxx drei Neu- und Anbauten vorgesehen.

Rund um den Seetalplatz und dem heutigen Kino Maxx in Emmenbrücke soll mit dem Entwicklungsschwerpunkt Luzern Nord in den nächsten Jahren ein in die Zukunft gerichteter Stadtteil entstehen. Die neue Verkehrsführung sowie der Busbahnhof wurden Ende des letzten Jahres fertiggestellt, nun wird das erste Bauprojekt konkret. Drei Neu- und Anbauten sollen Platz für Läden, Gastronomie, Büros sowie 170 Wohnungen bieten. Zudem soll das Kino Maxx sechs zusätzliche Kinosäle erhalten. Das Bauprojekt trägt den Namen "Metropolis" und stammt vom Luzerner Architekturbüro Lussi + Partner AG, welches den Architekturwettbewerb der Baarer Immobilienfirma Alfred Müller AG gewonnen hat. 

Weg mit der Glasfront, hin zu einem industriellen Erscheinungsbild

Gemäss der Jury baut das Siegerprojekt "Metropolis" das Viscoseareal weiter und bildet einen unverwechselbaren Auftakt zum neuen Stadtteil Luzern Nord. Es lasse den industriellen Charakter des Gebiets nachklingen und setzte gleichzeitig auf neue, urbane Qualitäten mit Plätzen und Gassen zwischen den Baukörpern. Die Glasfront des Kino Maxx wird es zukünftig nicht mehr geben. 

Baustart noch unbekannt

Grundlage für das Bauprojekt bildet der Bebauungsplan Seetalplatz Nord, welcher aktuell noch zur Genehmigung beim Kanton Luzern liegt. Sobald dieser bewilligt ist, soll das Projekt ausgearbeitet und die Baueingabe eingereicht werden. Wann der Spatenstich für das Projekt "Metropolis" erfolgen kann, ist dementsprechend noch nicht bekannt.

Audiofiles

  1. Das Bauprojekt am Seetalplatz wird wieder konkreter. Audio: Fabian Kreienbühl

Kommentieren

comments powered by Disqus