Immer mehr aussereheliche Kinder in der Schweiz

Vaterschaftsanerkennungen nehmen parallel zu

Baby im Spital (Symbolbild)

In der Schweiz sind im vergangenen Jahr weniger Kinder zur Weltgekommen als im Jahr zuvor. Das zeigen die neusten Zahlen des Bundesamts für Statistik. Immer mehr Kinder werden dabei ausserhalb einer Ehe geboren.

85'000 Kinder sind im vergangenen Jahr in der Schweiz zur Welt gekommen. Das sind 900 weniger als im Vorjahr, wie die Zahlen des Bundesamts für Statistik zeigen.  Rund ein Viertel aller Kinder sind vergangenes Jahr ausserhalb einer Ehe zur Welt gekommen. Gleichzeitig nahm aber auch die Zahl der Vaterschaftanerkennungen zu.

Gemäss dem Bundesamt für Statistik war eine Mutter im vergangenen Jahr im Schnitt knapp 31 Jahre alt als sie das erste Kind zur Welt brachte. Das ist ungefähr gleich alt wie im Vorjahr.

Kommentieren

comments powered by Disqus