FC Luzern holt gegen GC einen Punkt

Erneut stand Jonas Omlin im Luzerner Tor

GC-Trainer Pierluigi Tami. Luzerns Nicolas Haas stand heute in der Startformation. Links im Bild: GC-Spieler Mergim Brahimi. Christian Schneuwly (hinten) kämpft gegen Ridge Munsy. FCL-Spieler Tomi Juric (rechts) wird von GC-Spieler Nemanja Antonov verfolgt. Die Spieler von GC bejubeln das Tor zum 0:1 in der achten Minute. Claudio Lustenberger (links) gegen GC-Spieler Caio. FCL-Verteidiger Christian Schneuwly (links) gegen Charles Pickel (GC)

Der FC Luzern hat gegen die Grasshoppers ein 1:1-Unentschieden erzielt. Dem FCL wurden zwei Penatys verwehrt und ein korrektes Tor aberkannt. Ein Penaltygeschenk in der Nachspielzeit konnte Juric aber nicht nutzen.

Nach dem guten Auftritt am Mittwoch im Viertelfinal des Schweizer Cup spielten die Luzerner gegen die Grasshoppers von Anfang an nach vorne. In der 8. Minuten hätte es nach einem Foul an Juric Penalty geben müssen für die Luzerner. Schiedsrichter Schärer entschied aber falsch und so nutzen die Gäste aus Zürich im direkten Gegenzug ihre einzige Chance in der Startviertelstunde und gingen in der 8. Minute durch Sigurjonsson in Führung. Obwohl der FC Luzern über weite Strecken die aktivere Mannschaft war, musste er lange auf den Ausgleich warten. Einen weiteren fälligen Penalty nach einem Foul an Marco Schneuwly gab Schärer ebenfalls nicht.

Tor durch FCL-Neuling Schürpf

Nach rund einer Stunde schoss Ugrinic den Luzerner Ausgleich, aber wieder hatte Schiedsrichter Schärer etwas dagegen. Sein Assitent zeigte eine Offsideposition an, es war jedoch gleiche Höhe und der Treffer hätte zählen müssen. Dann kam die Stunde von Pascal Schürpf. Der FCL-Neuzuzug wurde in der 64. Minute eingewechselt und erzielte neun Minuten nach seiner Einwechslung das 1:1.

In der letzten Minute der Nachspielzeit erhielt der FC Luzern einen Foul-Penalty zugesprochen. Ebenfalls ein Fehlentscheid, es war kein Foul an Kryeziu. Tomi Juric schaffte es jedoch nicht, dem FC Luzern in der letzten Sekunde den Sieg zu ermöglichen und scheiterte am starken GC-Goalie Mall.

Jonas Omlin erneut im Tor

Wie bereits im Vorfeld spekuliert wurde, bindet Trainer Markus Babbel Goalie Jonas Omlin immer stärker ins Team ein. Omlin stand wieder im Luzerner Tor, genauso wie er dies bereits am Mittwoch beim 5:3-Sieg im Cup-Viertelfinal auswärts in Aarau tat. Luzerns langjähriger Stammtorhüter Dave Zibung betone in Interviews mehrfach, dass er beim Aufbau eines künftigen Stammtorhüters mithelfen möchte. In einer ähnlichen Konstellation löste Zibung nämlich vor bald 15 Jahren Goalie Andreas Hilfiker ab.

Die Noten der FCL-Spieler (1 miserabel / 2 schwach / 3 ungenügend / 4 genügend / 5 gut / 6 überragend):

  • Jonas Omlin, Goalie: Note 4,5
  • Claudio Lustenberger, Verteidiger: Note 3,5
  • Francois Affolter, Verteidiger: Note 4
  • Lucas Alves, Verteidiger: 4,5
  • Ricardo Costa, Verteidiger: Note 4
  • Christian Schneuwly, Verteidiger: Note 4,5
  • Nici Haas, Mittelfeld: Note 4,5
  • Hekuran Kryeziu, Mittelfeld: Note 5
  • Filip Ugrinic, Mittelfeld: Note 4,5
  • Marco Schneuwly, Sturm: Note 4,5
  • Tomi Juric, Sturm: Note 4
  • Pascal Schürpf, Mittelfeld: nicht bewertbarer Kurzeinsatz *
  • Francisco Rodriguez, Mittelfeld: nicht bewertbarer Kurzeinsatz *

* für eine Bewertung muss ein Spieler mindestens eine Halbzeit (45 Minuten) gespielt haben.

Audiofiles

  1. Interview: FCL-Neuzuzug Pascal Schürpf nach seinem ersten Tor im ersten Spiel. Audio: Roman Unternährer / Philipp Breit
  2. Der FCL spielt gegen GC 1:1 und vergibt dabei einen Sieg in den letzten Sekunden.. Audio: Sämi Deubelbeiss

Audiofiles

  1. FCL-Frontal mit Hekuran Kryeziu. Audio: Sämi Deubelbeiss

Kommentieren

comments powered by Disqus