Schweizer soll über 80 Kinder missbraucht haben

Es handelt sich um einen einschlägig vorbestraften Mann

Schweizer soll in Thailand über 80 Kinder missbraucht haben

Ein Schweizer, der lange Zeit in Thailand lebte, soll dort während Jahren über 80 Kinder missbraucht haben. Nun muss er im Kanton Freiburg vor Gericht.

Nach diversen Ermittlungen ist der Mann, welcher seit zwei Jahren wieder im Kanton Freiburg wohnt, verhaftet worden. Er soll Kinder für die Herstellung von pornografischen Fotos rekrutiert haben. Ausserdem soll er Knaben zur Prostitution gezwungen haben.

Bereits in den 80er und 90er Jahren ist er laut den Behörden wegen sexuellen Missbrauchs an Kindern in den Kantonen Freiburg und Wallis verurteilt worden. Kurz darauf hatte er die Schweiz Richtung Thailand verlassen. 

Mit Geld gefügig gemacht
Im thailändischen Pattaya betrieb der Schweizer eine sogenannte gogo Bar, die vor allem von europäischen Männern besucht wurde. Die Aufnahmen entstanden in der Bar und am Wohnsitz des Schweizers in Thailand. Dass der Mann so lange und in diesem Umfang Knaben missbrauchen konnte, dürfte damit zu tun haben, dass er die Kinder und deren Familien finanziell unterstützte, vermuten die Freiburger Behörden. 

Kommentieren

comments powered by Disqus