Stand-up-Paddler überquert Atlantik in 93 Tagen

Chris Bertish legte rund 7'500 Kilometer zurück

Wow, kann man da bloss sagen. Chris Bertish ist am Ziel und hat nach 93 Tagen endlich wieder festen Boden unter den Füssen. Der 42-jährige Südafrikaner hat ganz alleine 7'500 Kilometer über den Atlantik zurückgelegt.

Bertish war im marokkanischen Agadir gestartet und ist nun in Antigua (Karibik) angekommen. Unterwegs hatte er mit der rauen See zu kämpfen, überwand bis zu sechs Meter hohe Wellen, begegnete einem Hai und einmal kenterte sein Stand-Up-Paddle sogar.

Spezielles Paddle-Board mit wasserdichter Mini-Koje
Sein Paddle-Board ist natürlich kein klassisches wie wir es etwa von den Schweizer Seen kennen. Damit hätte es Chris Bertish wohl nie über den Atlantik geschafft. Es handelt sich vielmehr um eine Spezialanfertigung, welche rund 100'000 Franken kostete. Ausgestattet ist das Paddle-Board unter anderem auch mit einer wasserdichten Mini-Koje, in der Bertish schlafen konnte und die ihn etwas vor dem Wetter schützte.

Täglich Nüsse und Astronautennahrung
Ernährt hat sich Chris Bertish während den 93 Tagen unterwegs auf dem Atlantik von Astronauten-Nahrung und Nüssen. Dazu sagte er in einem Interview: «Ich ass eigentlich jeden Tag das gleiche, 93 Tage lang. » Unterwegs hatte Bertish täglich Kontakt mit seinem Team an Land, welches ihn mit neuen Wetterdaten versorgte. Auch las er die vielen Nachrichten von Fans, die seine Reise verfolgten. 

Kommentieren

comments powered by Disqus