Oberägeri: Quadfahrer nach Unfall verstorben

Unfallursache nach wie vor unklar

Der 65-Jährige zog sich beim Selbstunfall schwere Verletzungen zu.

Der am Sonntag verunfallte Quadfahrer ist einen Tag nach dem Unfall im Spital gestorben. Das meldete die Medienstelle der Zuger Strafverfolgungsbehörde. Die Unfallursache ist nach wie vor unklar.

Der Quadfahrer, der am Sonntagnachmittag, 12. März 2017, auf dem Mattliweg in Oberägeri einen Selbstunfall hatte, ist am Montag im Spital verstorben. 

Der Mann war am vergangenen Sonntagnachmittag in Oberägeri mit einem vierrädrigen Töff - einem sogenannten Quad - verunfallt und wurde dabei schwer verletzt (Radio Pilatus berichtete). Der 65-Jährige war gegen 16:00 Uhr auf dem Mattliweg in Oberägeri (Alosen) in Richtung Althaus unterwegs, als er aus noch ungeklärten Gründen mit einer Holzbarriere kollidierte. Dabei zog sich der Mann schwere Verletzungen zu und wurde in eine Spezialklinik geflogen.

Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang sind laut den Zuger Strafverfolgungsbehörden noch nicht abgeschlossen.

Kommentieren

comments powered by Disqus