Die Schweizer Bevölkerung isst zu viel Fleisch

Statt wöchentlich 240 Gramm sind es durchschnittlich 780 Gramm

Die Schweizer Lebensmittelpyramide Grillieren leicht gemacht

Die Menschen in der Schweiz essen mehr Fleisch als empfohlen, dagegen konsumieren sie zu wenig Milchprodukte. Das zeigen die neuesten Ergebnisse aus der ersten Nationalen Ernährungsumfrage im Auftrag des Bundes. 

Die Schweizer Bevölkerung konsumiert durchschnittlich 780 Gramm Fleisch und Wurstwaren pro Woche, empfohlen werden 240 Gramm. Männer essen dabei mit 980 Gramm fast doppelt so viel Fleisch wie Frauen (570 Gramm). Süsses und Salziges wird viermal mehr, und auch der Konsum von Fetten wie Butter, Margarine, Rahm sowie fettreiche Saucen liege viermal so hoch wie empfohlen.

Zu wenig Milchprodukte
Es gibt aber auch Lebensmittel, welche die Bevölkerung in ungenügender Menge zu sich nimmt. Der durchschnittliche Konsum von pflanzlichen Ölen und Nüssen zum Beispiel entspricht der Hälfte der empfohlenen Menge. Bei Milch und Milchprodukten nimmt die Schweizer Bevölkerung täglich zwei anstatt drei Portionen zu sich. Die Umfrage mit 2'000 Teilnehmern zeigt weiter, dass die Befragten im Schnitt etwa 1,7 Liter Wasser, Kaffee und Tee pro Tag trinken. Empfohlen sind1 bis 2 Liter pro Tag.

Kommentieren

comments powered by Disqus