Keine Verletzten bei S-Bahn-Entgleisung in Bern

90 Personen aus dem Zug evakuiert

Eine S-Bahn ist am Mittwochmittag bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Bern entgleist. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. Der Vorfall hatte Verspätungen und Zugsausfälle zur Folge.

Die S-Bahn der Linie 44 entgleiste um 12.51 Uhr unmittelbar nach der Ausfahrt aus dem Bahnhof, noch vor dem Lorraineviadukt, mit zwei Drehgestellen, wie die SBB mitteilten. An diesem Ort befinden sich diverse Weichen, wie eine sda-Reporterin vor Ort feststellte. Der Zug der BLS wies äusserlich keine Schäden auf und alle Wagen standen aufrecht. Bei dem betroffenen Zug handelt es sich um eine NINA-Doppeltraktion. NINA steht für Niederflur-Nahverkehrszug.

90 Personen im Zug

Gegen 13.30 Uhr konnten die rund 90 Reisenden den Zug verlassen. Sie wurden von Bahnpersonal auf kurzem Fussmarsch zum Bahnhof begleitet, wie die SBB mitteilten. Noch unklar ist, warum der Zug entgleiste. Die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST untersucht den Vorfall. Nach Angaben der SBB entstand an den Gleisanlagen Sachschaden. Wann der Zug wieder aufgegleist und die Reparaturarbeiten gestartet werden können, sei noch offen. Wegen der Entgleisung ist das Gleis 13 Richtung Wankdorf bis auf Weiteres gesperrt. Der Bahnhof Bern ist nur beschränkt befahrbar. Von der Störung betroffen sind unter anderem der Interregio Bern-Zürich HB und der Regioexpress Bern-Thun-Zweisimmen/Brig, der Regioexpress Bern-Biel, der Regioexpress Bern-Neuenburg-La Chaux-de-Fonds sowie diverse S-Bahnen.

Im Bahnhof Bern stand Personal zur Information der Reisenden im Einsatz. Weil der Vorfall sich nicht in einer Stosszeit ereignete, kam es nicht zu einem grossen Passagierauflauf. Die meisten Reisenden nahmen die Verspätungen mit Gelassenheit hin.

Kommentieren

comments powered by Disqus