Erster Prozess wegen "Like" auf Facebook

Es geht um üble Nachrede

Facebook

In der Schweiz findet demnächst der wohl erste Gerichts-Prozess wegen eines Facebook-Likes statt. Es gehe um üble Nachrede, schreibt der Tagesanzeiger. 

Angeklagt ist unter anderem ein 45-jähriger Veganer. Dieser habe auf einschlägigen Facebookseiten Posts geliket, bei denen ein umstrittener Tierschützer als Rassist und Antisemit beschimpft wurde. Weil der Angeklagte das geliket habe, habe er die Ehrverletzung weiterverbreitet, da zum Beispiel nun auch all seine eigenen Facebook-Freunde das sehen könnten. So hat zumindest die Staatsanwaltschaft argumentiert. Sie fordert eine bedingte Geldstrafe von 8000 Franken und eine Busse von 1000 Franken. 

Der Fall hätte schon gestern vor Gericht stattfinden sollen. Der Anwalt des Angeklagten fordert aber noch mehr Zeit um den Fall genau zu studieren. Hier geht es zum ganzen Artikel des Tagesanzeigers

Kommentieren

comments powered by Disqus