Parlament kritisiert geplante Carparkplätze

Luzerner Stadtregierung muss teilweise nochmals über die Bücher

Der Carparkplatz beim Schwanenplatz in der Stadt Luzern.

Mit dem Bericht Car-Parkierung will die Luzerner Stadtregierung neue Carparkplätzen vor allem am Stadtrand schaffen. Vorgesehen sind 120 Parkplätze, das sind 50 mehr als heute. Das Stadtparlament hat den Bericht teils heftig kritisiert, am Schluss aber davon trotzdem Kenntnis genommen.

Die Car-Touristen in Luzern werden weiterhin am Schwanen- und Löwenplatz aussteigen. Parkieren müssen die Reisecars dagegen vermehrt am Stadtrand. Im Bericht zeigte die Stadtregierung ihre Pläne auf. Diese stiessen aber im Parlament teils auf Kritik.

Die Bürgerlichen erinnerten nochmals daran, dass das Carproblem eigentlich nur mit einem Parkhaus im Musegghügel gelöst werden könne. Das Stadtparlament hatte jedoch bereits im vergangenen Dezember entschieden, dass sich die Stadt aus diesem Projekt zurückzieht. Auch die Aufhebung der Car-Parkplätze auf dem Inseli beim KKL wurde ohne grosse Begeisterung zur Kenntnis genommen.

Verzicht auf zusätzliche Plätze im Brüelmoos

Keine Freude hatte das Parlament an den geplanten 20 zusätzlichen Carparkplätze beim Tennis-Club Lido im Brüelmoos. Mit einer Protokollbemerkung wurden diese Pläne gestoppt. In gewissen Punkten muss die Stadtregierung nun nochmals über die Bücher. Im Grundsatz nahm das Parlament aber vom Bericht Car-Parkierung Kenntnis.

Audiofiles

  1. Luzerner Stadtparlament kritisiert den Bericht zur Carparkierung.. Audio: Urs Schlatter, Radio Pilatus AG

Kommentieren

comments powered by Disqus