Luzern: Ab Mai impfen auch die Apotheker

Kanton Luzern will im Gesundheitswesen sparen

Im Kanton Luzern können ab Mai auch die Apothekerinnen und Apotheker impfen.

Ab dem kommenden Monat dürfen im Kanton Luzern auch Apothekerinnen und Apotheker bestimmte Impfungen selbständig durchführen. Mit dem neuen Angebot will der Kanton die Durchimpfungsrate steigern und Kosten im Gesundheitswesen sparen.

Wie die Luzerner Staatskanzlei mitteilte, dürfen die Apotheker bei Personen über 16 Jahren und risikofreien Patienten grundsätzlich alle Impfungen gemäss dem eidgenössischen Impfplan vornehmen. Ein Rezept eines Arztes ist nicht nötig. Die Apotheker müssen aber über den schweizerischen Fähigkeitsausweis "Impfen und Blutentnahme" verfügen und sich regelmässig weiterbilden. Zudem müssen für die Impfungen geeignete Räumlichkeiten zur Verfügung stehen.

Mit der Impfung in Apotheken erhalte die Bevölkerung ein leicht zugängliches und unklompliziertes Angebot, heisst es in der Mitteilung des Kantons. Die neuen Regeln seien mit der Luzerner Ärztegesellschaft und dem Apothkerverband abgesprochen.

Kommentieren

comments powered by Disqus